Narrenspiegel 2019 war ein Feuerwerk

Am vergangenen Samstag verwandelte sich die Wanghalla in einen Fischerhafen, in den es viele Fischerinnen und Matrosen zum Narrenspiegel der Mondfänger unter dem Motto „Fischerin vom Bodensee“ zog. Die Aktiven zogen alle Register der Unterhaltungskunst und konnten die Besucher von nah und fern begeistern. Fünfundzwanzig Wangener Mondfängerfrauen bildeten einen großen Nonnenchor und zeigten sich als Sister Act voller Enthusiasmus. 

Als Angler vo Wange konnten Vincent Stark und Titzian Bohner zeigen, dass sie vielversprechende Nachwuchsbühnenstars sind. Sie setzten sich mit den Gegebenheiten im Strandbad auseinander und überzeugten auch in verschiedenen Rollen als Imitatoren. Die Ladysingers setzten sich mit dem Älterwerden auseinander und sangen als emotionales Highlight ein Loblied auf Max Ruf, die Wangener Allzweckwaffe.

In eine Landarztpraxis entführten die Seehühner mit allerlei Doktorthemen und Wartezimmertratsch. Fridolin Massler und Andreas Bölli brachten als zwei Freunde aus W. viele versteckte Schwächen und Eigenarten ans Wangener Tageslicht. Im verrückten Indianerfrauendorf von Thomas Renz mit vielen Nachwuchskünstlern wurde ein Holzbirregüggel erlegt und der Ortssheriff und seine bessere Hälfte hatten alle Hände voll zu tun.

Beim Auftritt der Holzer erreichte dann die Stimmung ihren Siedepunkt, als diese zeigten wie beweglich sie sein können und zu welchen Tanzeinlagen sie fähig sind, wenn man sie nur richtig anstachelt. Die Ansager Lisa und Thomas Stark rahmten das Programm mit ihrem Verwechslungsspiel im Fundbüro ein und sangen das Abschlusslied, das fließend in ein großes Finale mit allen Aktiven überging.