Bericht von der Zunftmeistertagung

Zunftmeistertagung war ein großer Erfolg

Die Mondfänger haben am letzten Samstag erstmals die Zunftmeistertagung der Narrenvereinigung Hegau-Bodensee ausgerichtet. Wegen zu geringer Platzkapazität in heimischen Hallen fand diese in der Höri-Halle in Gaienhofen statt. Die geladenen Gäste aus den 120 Zünften kamen hierbei aus allen sechs Landschaften der Vereinigung zusammen.

Der Abend war insgesamt ein großer Erfolg, auch weil die Organisation wie am Schnürchen klappte. Eine reibungslose Essensausgabe und schmackhafte Speisen sowie eine gute Versorgung der Gäste mit Getränken waren eine wichtige Basis hierfür. Nach dem offiziellen Part der Vereinigung übernahmen die Mondfänger dann den unterhaltsamen Teil des Abends.

Hier konnten die Aktiven zeigen, über welch großes Potential sie verfügen. Die Mondfängerfrauen zeigten sich als stimmgewaltige Nonnen bei Sister Act bevor die Elferräte der Mondfänger mit ihrer Hypnoseshow einige Gedanken und Träume ausgewählter Präsidiumsmitglieder ans Licht brachten, so den Wunsch von Landvogt Manfred Knopf auf einem ausreichend großen Tanzschiff vorne am Bug im Wind zu stehen wie bei Titanic mit Präsident Rainer Hespeler in seinem Schatten.

Der Höripräsidentenchor begeisterte mit einem Rap auf bekannte Persönlichkeiten aus der Vereinigung. Diesen gab es für die Präsidiumsmitglieder im Anschluss sogar als CD zu erwerben und Mondfängerzunftmeister Patrick Willig avisierte, dass die Einnahmen für das Museumsprojekt gespendet werden.

Den Schlusspunkt setzte dann die Tanzsportgruppe Swamp-Hoppers aus Sauldorf, die sich selber zum 18. Geburtstag gratulierten und dabei bekanntgaben, auf der Abschlusstournee zu sein. Musikalisch wurde der Abend beschwingt umrahmt von der Narrenmusik des Musikvereins Wangen unter Leitung von Siegfried Worch, die zur ausgelassenen Stimmung ein gutes Stück beitrug.

Der Vizepräsident und Säckelmeister der Vereinigung Frank Rehm beschrieb den Abend in wenigen Worten treffend: „Das war die beste Zunftmeistertagung seit langem“.

Hierfür bedanken wir uns nochmals von ganzem Herzen bei allen Aktiven und Helfern, die mit ihrem großartigen Einsatz wesentlich zu diesem Erfolg beigetragen haben.

Zwei verdiente Mondfänger zu Obristen ernannt

Im Rahmen des offiziellen Teils wurden mit Max Ruf und Thomas Litterst zwei langjährige Aktive der Mondfänger von Präsident Rainer Hespeler zu Obristen ernannt. Beide waren Maskenträger, zwanzig Jahre Elferrat sowie langjährige Aktive am Narrenspiegel. Sie sind seit vielen Jahren als zupackende Helfer und Mitorganisatoren bei allen Großveranstaltungen ein unverzichtbarer Bestandteil der Mondfänger. Max ist heute Narrenvater und in der Narrenmusik aktiv, Thomas ist der Schirrmeister des Wagenparks und stolzer Fahrer des Hochzeitsgespanns der Narreneltern. Eine besondere Überraschung für Max war der Auftritt seiner Narrenmutter Herbertine bei der Verleihung.

Die Mondfänger gratulieren den beiden zu dieser großen Auszeichnung.

Mit den neuen Obristen Thomas Litterst (zweiter von links) und Max Ruf (ganz rechts) freuen sich Zunftmeister Patrick Willig (ganz links) und Landvogt und Ehrenzunftmeister Manfred Knopf (zweiter von rechts).